Von aufgebrachten Landwirten und Blicken aus der Glaskuppel

Schüler der Klasse 6s erkunden bei Berlin-Exkursion das Regierungsviertel

Kurz vor den Weihnachtsferien hieß es für die Klasse 6s: „Auf zur GeWi-Exkursion ins Herz der deutschen Politik und zu den Originalschauplätzen deutscher Geschichte“ – zusammen mit Herrn Kallis und Frau John ging es ins Regierungsviertel nach Berlin.

Die Exkursion stellte den Höhepunkt der beiden zuvor im Unterricht behandelten Themenbereiche „Demokratie und Mitbestimmung in Deutschland“ sowie „Metropole Berlin – von der Teilung bis zur Wiedervereinigung“ dar. An bedeutenden Orten deutsch-deutscher Geschichte wie dem Reichstag oder dem Brandenburger Tor und in den heiligen Hallen des Bundestages wurden an diesem Tag Geschichte und Demokratie für die Schülerinnen und Schüler live erlebbar.

Vom Berliner Hauptbahnhof aus führte die Exkursion die Klasse 6s über viele Stationen bis hinauf auf die imposante Kuppel des Reichstages. Dabei stellten Experten für die einzelnen Stationen ihren Mitschülern die einzelnen historisch und politisch bedeut­samen Orte und Gebäude wie das „Parlament der Bäume“, die Bundespressekonferenz, die Schweizer Botschaft oder das Bundeskanzleramt näher vor. Mit Karten, Stiften und Notizzetteln bewaffnet sammelten die Schülerinnen und Schüler fleißig Informationen für ihren Exkursionsbericht und die damit verbundene Kartierungsaufgabe. Bei all der Arbeit blieb aber auch genügend Zeit für ein paar Fotos und ein gemeinsames Picknick auf dem Platz der Republik vor dem Reichstag, ehe es zu einem Politiker-Interview ins Jakob-Kaiser-Haus ging.

Auf dem Weg dorthin musste sich die Gruppe jedoch zunächst ihren Weg durch die Traktordemonstration tausender Landwirte aus ganz Deutschland bahnen, die sich an diesem Tag zur Sternfahrt am Brandenburger Tor trafen. Umringt von Kameras, Protestplakaten und Demonstranten überquerten die Exkursionsgruppe den Pariser Platz und gelangte schließlich zum Jakob-Kaiser-Haus, das zu den Gebäuden des Deutschen Bundestages gehört.

Nach einer intensiven Personenkontrolle wurde die Klasse dort vom SPD-Büroleiter und persönlichen Referenten von Frau Dr. Manja Schüle empfangen, die die Klasse im Vorfeld zu einem Gespräch eingeladen hatte. Da Frau Schüle jedoch kurz vor der Exkursion zur neuen Wissenschaftsministerin des Landes Brandenburg ernannt worden war, konnte sie die Klasse kurzfristig nicht persönlich begrüßen. In Vertretung nahm sich also Niels Rochlitzer 60 Minuten Zeit, um den Schülerinnen und Schülern das Leben und die Arbeit eines Bundestagsabgeordneten etwas näher zu bringen und alle Fragen zum Themenbereich „Politik und Demokratie“ zu beantworten.

Im Anschluss daran wurde die Klasse vom Historiker Wolfgang-Friedemann Eckstein durch die heiligen Hallen des Bundestages geführt, wobei er zahlreiche Fragen beantwortete und viele interessante Anekdoten zur Geschichte Berlins und dem Werdegang der deutschen Demokratie erzählte. Die Höhepunkte der Führung stellten der Blick in den Plenarsaal des Bundestages und der Ausblick auf Berlin von der imposanten Kuppel des Reichstages dar, ehe es nach einem langen Tag mit vielen Eindrücken und Erkenntnissen im Gepäck wieder zurück nach Werder ging.

Kommentare sind geschlossen.