• Tag der offenen Tür - 14.01.2023 um 10:00 Uhr

Englandfahrt der 10. Klassen

Englandfahrt

 

Es ging wieder los … Die Englandfahrt. Anfangs trafen wir uns am Sonntag, den 25.09.2016 vor der Schule, um unser Gepäck in die zwei Busse einzuladen. Wir fuhren pünktlich um 22:30 los. Dann bestritten wir unsere erste Etappe von 14 Stunden zur Hafenstadt Calais in Frankreich. Dort wurden wir freundlich vom britischen Zoll zur Ausweiskontrolle begrüßt.

Später wurde der eine Bus sorgfältig von dem Busfahrer Mike auf die Fähre gefahren. Kurz darauf kam raus, dass der andere Bus, mit dem Fahrer Frank, zirka zwei Stunden zurück lag. Dies hinderte unseren Helden Mike aber nicht daran, die Fahrt mit der Fähre um 11:35 alleine anzutreten. Nach zwei Stunden Fahrt und einer Stunde Zeitverschiebung kamen wir in Dover an. Von dort aus fuhren wir weitere gute zwei Stunden nach Canterbury, wo wir dann eine Stadtführung durchführten. Abends kamen wir dann in dem Londoner Stadtteil Orpington an, wo wir schließlich von den Gastfamilien abgeholt wurden.

Nach einer kurzen Nacht fuhren wir nun durch die Rush Hour in die Londoner Innenstadt, wo wir nun vor dem Imperial War Museum auf unsere zwei Stadtführer warteten. Nach einiger Zeit kamen diese auch und wir starteten eine dreistündige Fahrt vom MI6 Gebäude, bis hin zum London Eye. Von dort aus fuhren wir dann auch, nach zwei Stunden Freizeit, mit dem Themse Taxi zum Tower of London. Nun wurden wir vor die Wahl gestellt: Entweder den Tower besichtigen, oder die Stadt zu Fuß erkunden. Der Großteil entschied sich für zweiteres. Nach einigen Kilometern Fußmarsch kamen wir nun am Theater an, wo wir dann schließlich “Charly and the Chocolate Factory” uns ansahen. Nach Abschluss des Stückes fuhren wir wieder zurück zu den Gastfamilien, wo wir dann schließlich gegen 0 Uhr ankamen.

Nun hatten wir die Möglichkeit bis um acht auszuschlafen, da die Busse nach längeren Fahrten immer mindestens neun Stunden stehen mussten. Nun kamen wir um 9 Uhr am Treffpunkt an, doch wir durften noch eine gute halbe Stunde auf die Busse warten. Als diese nun endlich ankamen, fuhren wir auch schon in Richtung Cambridge. Diese Fahrt dauerte gute zwei Stunden. Dort angekommen, bekamen wir ein Mittagessen in einer der vielen Universitäten. Darauf gingen wir ein kleines Stück durch das Stadtzentrum, mit dem Ziel, eine Universität zu besichtigen. Dies war natürlich interessant. Trotzdem freuten wir uns auf unsere Freizeit, welche wir unter der Bedingung in einer kleinen Gruppe zu sein, selber gestalten durften. Abends ging es dann wieder nach London.

Am vorletzten Tag besichtigten wir dann die Stadt Windsor. Anfangs erst noch Windsor Castle, doch dann später noch das Eton College, in dem anliegenden Dorf namens Eton. Dies dauerte dann aber nicht so lange, da dieses College für Besucher geschlossen war. Gegen 19 Uhr waren wir dann wieder bei den Gastfamilien, wo wir nun unsere letzte Nacht in Orpington verbrachten.

Nach dieser Nacht, welche viel zu kurz war (wie eigentlich alle), wurden wir 8 Uhr morgens abgeholt und dann zur O2 Arena gebracht. Von dort aus fuhren wir mit der London Underground in die Innenstadt. Dort hatten wir dann bis abends 18 Uhr Freizeit. Schließlich fuhren wir wieder zu den Bussen. Nach einer kürzeren Fahrt nach Dover, bestiegen wir die Fähre nach Calais. Nach einer Nachtfahrt kamen wir gegen Mittag wieder in Werder an.

Alles in Allem fanden wir die Fahrt sehr gelungen und wir wollen allen diese Fahrt weiter empfehlen, trotz den etwas kürzeren Nächten.

 

 

 

Nico W., Marius R., Florian H.