Klassenfahrt der 10b und 10c nach Rom

Am 12.06.22 um 20 Uhr startete unsere Klassenfahrt nach Rom zusammen mit der Klasse 10C. Nach 22 Stunden Fahrt erreichten wir unsere Unterkunft gegen 18 Uhr und ließen den Abend in einem Restaurant unserer Wahl ausklingen.

 

Am nächsten Tag besuchten wir eher ungeplant auf eigene Faust das Kolosseum im belebten Zentrum Roms. Nachmittags hatten wir die Möglichkeit, die Stadt mithilfe eines Spiels des Reiseunternehmens in kleinen Gruppen selbst zu erkunden. Dabei haben wir viele beeindruckende Sehenswürdigkeiten, beispielsweise den Trevi-Brunnen, das Pantheon oder die Piazza Navona, entdeckt. Ganz besonders hat uns dabei der Trevi-Brunnen gefallen – ein großer aus Marmor bestehender und von Polizisten bewachter Brunnen inmitten der schmalen Gassen von Rom.

 

Am Mittwoch besuchten wir die Katakombe Santa Domitilla. In über 50m Tiefe erstreckt sich dort ein Labyrinth aus Gängen mit tausenden Grabstätten verstorbener Christen. Funfact: Ein Forscher verlief sich hier einmal in dem 12 km  langen Gängesystem und fand erst nach drei Tagen den Ausgang. Wir haben uns dank unseres Guides glücklicherweise nicht verlaufen.

Da der Tag noch jung war, besuchten wir anschließend erneut, diesmal aber mit Führung, das Kolosseum und lernten, wie viel Geschichte dieses Bauwerk enthält. Für die Römer ist es ein Symbol der Ewigkeit, weil es schon fast eine Ewigkeit in Rom steht. Nach dem Kolosseum besuchten wir das nahegelegene Forum Romanum, wo damals wichtige Gebäude des Römischen Kaiserreiches standen. Heute sieht man nur noch die Ruinen und Säulen.

 

Am Donnerstag mussten wir bereits um 6 Uhr aufstehen, um rechtzeitig am Vatikan anzukommen. Dort hatten wir eine Führung durch einen Teil der Vatikanischen Museen – unter anderem konnten wir die Sixtinische Kapelle und viele historische und bedeutende Marmorstatuen besichtigen. Nach zweistündiger Freizeit begann unsere letzte und wohl schönste Führung im Programm, nämlich durch den Petersdom – ein wirklich beeindruckendes Gebäude! Den Papst haben wir aber leider nicht getroffen.

Zu betonen ist, dass wir zwischen den verschiedenen Aktivitäten immer viel Freizeit hatten und uns in kleinen Gruppen frei in Rom bewegen konnten. Die Zeit haben wir vorrangig genutzt, um in den schönen italienischen Restaurants essen zu gehen und die Stadt selbst zu erkunden. Natürlich gab es auch Gelato.

Im Vergleich zum Wetter (35°C) war das Essen jedoch nicht immer so, wie wir es uns gewünscht hätten. Leider wurden wir nämlich vom Reiseunternehmen mit einer anderen Gruppe verwechselt, welche ihre Reise nicht antreten konnte. Das führte dazu, dass viele Programmpunkte kurzfristig umgeplant werden mussten und auch unser eigentliches Restaurant nicht in der Lage war, uns zu bewirten.

 

Am 17.06.22 endete unsere fantastische und lehrreiche Zeit in Rom und wir traten die Heimfahrt an. Am 18.06.22 erreichten wir gegen 13 Uhr alle wohlbehalten das Ernst-Haeckel-Gymnasium.

 

Trotz mancher ungeplanten Schwierigkeiten möchten wir uns bei unseren Lehrern, insbesondere bei Frau und Herrn Hoffeins für die Vorbereitung und ihre Mühe bei der spontanen Um-Organisation während der Fahrt bedanken. Wir konnte viele unvergessliche Momente in Rom erleben. Auch als Klasse sind wir noch besser zusammengewachsen und wir werden diese Klassenfahrt nie vergessen.

 

Hannah Zimmermann und Silas Voigtmann

Foto: MH

Wer wird die neue Bürgermeister*in? – Werderaner Gespräche am EHG zur Wahl

Wer wird die neue oder vielleicht auch alte Bürgermeister*in von Werder/Havel? Diese Frage treibt gerade viele Bürger*innen an, nicht weil ihn wenigen Tagen die Wahl ansteht, sondern auch weil es eine entscheidene Wahl sein kann: Millionenschulden durch die Therme, Zukunft des Bildungsstandortes, Vereinbarkeit mit der Familie, nachhaltige Entwicklung – Werder hat viele Baustellen vor sich.

Deshalb stellten sich die Kandidat*innen, moderiert von den beiden Schülerm aus der 11.Klasse Julian Heuer und Lennard Seidel, den Fragen der Zuschauer am 02.06.2022 in dem gut gefüllten Foyer des Ernst-Hackel-Gymnasiums: Neben Bildung und Umwelt wurde auch über passende Bepreisung von Wohnungen diskutiert oder einfach dar erörtert, wer das in der letzten Zeit gemacht oder eben nicht gemacht hatte.

Dabei entstanden verschiedene heiße Sprechwechsel, die immer vor Augen führten – diese Wahl wird eine wichtige sein.

Ein herzlicher Dank an dieser Stelle neben den beiden Moderatoren und sonstigen Unterstützern auch an den Förderverein des Ernst-Haeckel-Gymnasiums, der nicht nur das Geld für neue Audioboxen bereitstellte, sondern nun auch die Möglichkeit gibt, derartige Veranstaltungen live in alle Räume der Schule als auch auf Streamingportale zu senden.

alle Fotos: Luisa Girnus/Pierre Kabisch

Kunstaustellung der 12.Klasse

Natur ist der Teil der Welt, der bereits vor den Menschen entstanden ist und nicht von ihnen
geschaffen wurde. Durch die Natur erfährt man, wie alles miteinander
verbunden ist und welche starke Abhängigkeit von uns Menschen zu ihr besteht, denn sie versorgt uns
mit Nahrungsmittel, Wasser und frischer Luft.

Unser Jahrgang hat seit der 11. Klasse zu den verschiedensten Themenbereichen Werke kreiert. Wir
überlegten uns ein Thema, sicherten alle Werke und suchten die aussagekräftigsten heraus.
Danach mussten wir uns über die Anordnung der Werke im Raum Gedanken machen um diese ausstellen zu können.

Schließlich waren wir soweit.

Nun laden wir Sie herzlich ins Ernst Haeckel Gymnasium
ein, die einzigartige Ausstellung
des Abschlussjahrgangs von 2022 zu besichtigen und mitzuerleben.

 

Ihr Abschlussjahrgang 12