Tag gegen rechte Gewalt – Meinungen und Eindrücke

Meinungen und Eindrücke

Im Allgemeinen erwarten die Schüler von dem Projekttag „EHG gegen rechte Gewalt“, dass sie informiert und aufgeklärt werden. Zusätzlich wollen sie ihre eigene Meinung erweitern und anhand der gelaufenen Projekte von Klasse 5 -13 neue Lebensweisheiten mit sich nehmen.

Die Klassenleiterstunden am Anfang des Tages gestalteten die Klassen und Kurse mit einem gemeinsamen Frühstück. Dabei wurden Erfahrungen zum Thema Faschismus und Neonationalsozialismus ausgetauscht.

Ein Großteil der Schüler trägt am heutigen Tage das für den Tag gegen rechte Gewalt entworfene T-Shirt aus Überzeugung und möchte damit zu den Spenden beitragen.

Einen gut besuchten Beitrag wird das abendliche Benefiz – Konzert darstellen. 

Weltreligionen: Im Foyer des EHG können sich Schüler, Lehrer und Eltern über die verschiedenen Weltreligionen in Bezug auf Rechtsextremismus informieren.

Opferberichte: Schüler der 12. Klasse geben Geschichten von Opfern preis und wollen die schrecklichen Ereignisse den Schülern näher bringen.

Rap gegen Rechts: Im Musikraum kann man sich selbst geschriebene Lieder gegen Rechts anhören.

Theater: In Form einer Talkshow wird mit den Schülern über Rechtsextremismus diskutiert.

Korczak und seine Kindergeschichten: Hier wird von 2 Schülerinnen der 13. Klasse, verbunden mit Filmausschnitten, ein Buch vorgestellt, dass das Thema der Judenfrage behandelt.

DS – Kurs: Hier wird ein Theaterstück vorgestellt, dass den Rechtsextremismus behandelt.

Standbildlabyrinth: Schüler der 8. Klasse stellen Standbilder der rechten Szene dar und diskutieren anschließend mit den Schülern über deren Eindruck. Unterstützt wird die Sache durch Plakate, einer Geschichte und einem Gedicht.

Stationslauf Holocaust: Schüler der 11. Klasse haben einen Wandel von 1949 bis heute dargestellt, wo Schlagzeilen zu rechtsextremen Aktionen vorzufinden sind.  

Erwartungen und Eindrücke von Schülern

Ulrike Dümchen und Ulrike Schneider (Jgst. 11):

Wir haben uns für die Staatsanwältin Frau Stari entschieden, weil wir mehr über das Rechtssystem erfahren wollen. Wie werden Rechte beurteilt? Was ist verboten und was nicht?

Fabian Ludwig (Jgst.11) besucht die Gruppe des Aussteigers aus der rechten Szene.

Mich interessieren vor allem die Gründe, wie es dazu kam, dass er ausgestiegen ist. Außerdem möchte ich wissen, wo der Aussteiger sich jetzt bewegt und wie es überhaupt zu einem Einstieg in die rechte Szene kam. Mich würde auch interessieren, wen er jetzt wählt.

Hans Wenzel (10s) saß auch in der Aussteigergruppe.

Was erwartest du vom Aussteiger?

Ich hoffe, dass es interessant wird, also jedenfalls hat es so geklungen.

Wie war es in eurer Tutorengruppe? Was habt ihr gemacht?

Wir haben gefrühstückt. Außerdem haben wir uns einen Vortrag über die rechte Szene angehört und darüber diskutiert.

Steffen Hentsch  

Ich möchte mir den Vortrag des Aussteigers anhören, weil ich es  wichtig finde, sich  Informationen zu holen und mich interessiert, warum die rechte Szene jetzt wieder aktiv wird. Das „Warum“ seht eben bei mir im Vordergrund.