Odyssey of the Mind

Odyssee of the Mind – kurz OotM – ist ein aus den USA stammender Wettbewerb für Kinder und Jugendliche. Die Idee ist, Kreativität, divergentes Denken, handwerkliches und künstlerisches Geschick, Mannschaftsgeist, Toleranz und Verständnis für andere, Selbstachtung und internationale Verständigung zu fördern.

Im Mittelpunkt des Programms steht der Wettbewerb. Für diesen werden am Anfang eines Schuljahres fünf verschiedene Langzeitaufgaben für jede der vier Altersgruppen gestellt. Jedes Problem hat einen anderen Schwerpunkt – im künstlerischen oder technischen Bereich. In Mannschaften von 5 bis 7 Schülern werden bis zum ersten Wettbewerb Lösungen zu einem der Probleme erarbeitet.

Es bestehen enge Zeit- und Kostenbeschränkungen für die Lösung. Außerdem muss alles, was während der Vorstellung verwendet wird (Kulissen, Kostüme, Requisiten, Texte usw.), ohne Hilfe von außerhalb von den Mannschaftsmitgliedern selbst gefertigt worden sein. Am Wettkampftag müssen sich die Mannschaften außerdem einem vorher nicht bekannten – so genannten Spontanproblem – stellen.

Das Prinzip von Odyssey of the Mind – lernen auf andere erlebnisreiche Art – ist auch problemlos in den Unterricht übertragbar. Dafür gibt es spezielle Materialien für Lehrer. Germany International, die deutsche Organisation von Odyssey of the Mind, legt zudem gossen Wert auf den internationalen Jugendaustausch, u. a. mit den USA, Weißrussland, Usbekistan, Kasachstan, Moldawien, der Slowakei, Ungarn und China.

Siehe auch