Schilagerfahrt im Januar 2003

Am Freitag den 17.01.03 war es wieder soweit. Werderaner Schüler des Ernst-Haeckel-Gymnasiums und des Oberstufenzentrums machten sich gemeinsam mit 7 Betreuern auf den Weg nach Südtirol ins traditionelle Skilager. Nach einer heiteren Busfahrt erreichten wir Samstagvormittag die nette Ortschaft Sand in Taufers, in deren Nähe auch unser Reiseziel Lappach lag. Das Hotel „Rinsbacher Hof“ erwartete uns bereits mit einem typisch italienischen Mittagessen. Als alle gestärkt waren, wurden die Zimmer verteilt und nachdem alle in den vereinzelten Zimmern verschwunden waren, fanden sich einige auf dem Lappacher Hausberg wieder, um sich auf das Skifahren und Snowboarden einzustellen.

Am nächsten Tag konnten es alle kaum erwarten die Pisten auf dem Speikboden runterzujagen, wobei auch die Neulinge unter uns ihre Leidenschaft zum Skifahren entdeckten. Damit auch jeder auf seine Kosten kommen und seine Technik optimieren konnte, bildeten sich dementsprechende Ski-und Snowboard Gruppen, welche dann während der gesamten Woche von unseren erfahrenen Sportlehrern unterrichtet wurden. Besonders positiv wurde von allen auch die Gelegenheit nachittags das Skigebiet auf eigene Faust erkunden zu können, empfunden.

Die Abende hingegen verbrachten wir einerseits mit theoretischen Unterrichtseinheiten, in denenunsere gefilmten Ski-und Snowboardfähigkeiten zur Belustigung aller ausgewerten wurden, aber auch das Vergnügen kam nicht zu kurz. Das Pub, direkt gegenüber unserer Unterkunft, war einbeliebter Treffpunkt, wo auch die Partylustigen unter uns auf ihre Kosten kommen konnten.

Am Dienstag wurden wir dann durch das traditionelle Bergfest, auf dem jeder von uns einen lustigen Beitrag leistete, daran erinnert, dass die Hälfte unseres Skilagers schon vorbei war. Zur Freude aller gab es anschließend Knoblauchbrote, die dann auch bedingungslos verspeist wurden (LOL). Am Ende wurden wir dann doch wieder an die Schule erinnert, als es an die Notenverteilung, bestehend aus praktischem und theoretischem Anteil, ging. Dennoch war es für alle eine riesen Gaudi, so dass wir im Interesse der kommenden Jahrgänge hoffen, dass noch viele weitere Skilagerfahrten stattfinden. Ermöglicht haben dies natürlich letzlich unsere lieben Lehrer (Frau Meißner, Herr Förmer, Frau Böse, Frau Adolf und Herr Krahl), bei denen wir uns im Namen aller herzlich bedanken möchten!

Verfasst von: Stephanie und Sabine Frisch, Franziska Rauhut und Jasmin Ruge